Parkettboden selbst reparieren

Kratzer im Parkett entfernen? So einfach geht's!

Holzboden wird mit einem Tuch und Reinigungsmittel gereinigt.jpg
@ stokkete / Shotshop.com

Sie haben eine Katze, einen Hund oder laufen gelegentlich mit harten Absätzen durch die Wohnung– dann haben Sie auch Kratzer in ihrem Parkettboden. An sich kein großes Problem, wir sagen Ihnen, wie Sie Ihr Parkett ganz leicht selbst reparieren können.

Kleinere Schäden

Das Parkett ist Österreichs beliebtester Boden. Er strahlt Behaglichkeit und Wärme aus, ist robust – braucht manchmal allerdings auch etwas Pflege. Zum Beispiel dann, wenn sich Kratzer im Boden nicht mehr Übersehen lassen. Jedenfalls sollten Sie ihr Parkett schnell reparieren, sobald sich kleinere Schäden abzeichnen. Wir zeigen Ihnen wie das einfach und kostengünstig möglich ist. Sind die Kratzer im Parkett nicht besonders tief, kann man das Parkett reparieren, indem man die herauspoliert. Dazu geben Sie etwas Wachs, Möbelpolitur oder Parkett Öl auf ein weiches Tuch und reiben Sie damit so lange über die schadhafte Stelle, bis der Fehler nicht mehr zu sehen ist. Fragen Sie zuvor aber bei Ihrem Bodenhersteller nach, welche Materialen das Holz verträgt, damit es nicht zu unerwünschten Verfärbungen kommt.

Wirklich kleine Kratzer lassen sich oft auch mit einer Walnuss beheben. Dazu knacken sie die Nuss und schaben mit der Frucht so lange über den Kratzer, bis er sich gefüllt hat. Da Nüsse äußerst ölhaltig sind, wird der Abrieb rasch in den Boden einziehen und sich binnen weniger Tage verfestigen.

Größere Schäden

Tiefere Kratzer im Parkett lassen sich mit einer handelsüblichen Holzpaste (gibt es in jedem Baumarkt) ausfüllen. Wählen Sie die Farbe, die der ihres Bodens am nächsten kommt. Sinnvoll ist es auch, ein paar Holzspäne ihres Bodens der Paste beizumischen, um einen möglichst gleichmäßigen Farbton zu bekommen. Bevor Sie die Paste auftragen, sollte der Boden abgesaugt und mit einem feuchten Tuch gut gereinigt werden. Danach braucht die Paste eine Trockenzeit von etwa 10 bis 12 Stunden.

Auch mit Wachs lassen sich Schäden im Parkett gut ausbessern. Das Vorgehen entspricht Schritt für Schritt der Verwendung von Holzpaste: Der Schaden wird gereinigt, mit Wachs aufgefüllt, welches anschließend trocknen darf. Dann wird die betreffende Stelle vorsichtig mit Schmirgelpapier abgeschliffen und mit Öl oder Wachs wieder versiegelt. Viel Freude am neu strahlenden Parkett!

#kuverttipp

Die Redaktion
daskuvert.at logo rund
Haben Sie einen Haushalts-Tipp für uns? Wir freuen uns über Post! Dann schreiben Sie uns unter: [email protected]